ReferentInnen

  • B
  • Photo of Madeleine  Bettler-Bosshard

    Frau Dr. med. Madeleine Bettler-Bosshard

    Dr. med. Madeleine Bettler-Bosshard absolvierte das Medizinstudium in Bern. Weiterbildung zur Fachärztin FMH für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie. Freude an therapeutischer Vielfalt. Eigene Praxis in Aarberg. Während über 10 Jahren Lehrbeauftragte für Studierende der Heilpädagogik. Seit 17 Jahren Fortbildungen und Supervisionen für MusiklehrerInnen. Engagierte Amateur-Cellistin (Kammermusik, Orchester). Fasziniert von den Parallelen zwischen kammermusikalischer Zusammenarbeit und dem Zusammenspiel in familiären Beziehungen.
  • Photo of Edith Maria  Blum

    Frau Lic. phil. Edith Maria Blum

    Lic. phil. Edith Maria Blum (1966): Ausbildung zur dipl. Pflegefachfrau AKP: Kantonsspital Luzern LUKS (1984 – 1987). Pflegefachfrau am LUKS: Innere Medizin, Chirurgie und Notfallstation (1987 – 2012). Studium der klinischen Psychologie (ZHAW; 2006 – 2012). Seit 2012 Tätigkeit als Psychologin im Adipositaszentrum Zentralschweiz (LUKS) sowie am Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst OW/NW (Sarnen). Mutter von drei Kindern (22; 19; 16).
  • Photo of Christoph  Brantschen

    Herr Lic. phil. Christoph Brantschen

    Lic. phil. Christoph Brantschen (47) studierte an der Universität in Bern Kinder- und Jugendpsychologie, Psychopathologie und Pädagogik; Fachpsychologe für Psychotherapie FSP mit Abschluss in personzentrierter Psychotherapie nach Rogers mit systemischem Schwerpunkt; Tätigkeit als Psychologe und Psychotherapeut an den Universitären Psychiatrischen Diensten Zürich und am KJPD Freiburg; seit 2007 Psychotherapeut im Sektor Kinder- und Jugendpsychiatrie des Psychiatriezentrums Oberwallis (PZO).
  • E
  • Photo of Rudolf  Eigenheer

    Herr Rudolf Eigenheer

    Ruedi Eigenheer (34), Diplom Psychologe, seit Januar 2012 therapeutische Leitung des MST-Teams im Aargau zu 80%.  2008 bis 2011 Therapeut im MST-Team Kanton Thurgau zu 100%.  2000 bis 2008 Mitarbeiter in der Stiftung für Menschen mit Behinderungen, „Christian Horizons," davon 4 Jahre als Fachperson Wohngruppe, 2 Jahre Stellvertretung Wohngruppenleitung, 2 Jahre regionaler Verhaltenstherapeut.  2001 bis 2008 berufsbegleitender Masterstudiengang in Toronto, Kanada, mit Hauptfokus systemische Familientherapie.
  • Photo of Anna  Elmiger Aatz

    Frau Anna Elmiger Aatz

    T 031 382 10 30 

    Psychotherapeutin, Einzel- Paar- und Familientherapie
     
    Höhere Fachschule für Soziale Arbeit Luzern (1973-1975). Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik der Universität Bern (1976-1978). Höhere Fachschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Zürich, Aufbaustudium Sozialpädagogik (1978-1980). Initiantin und Mitarbeiterin Schlupfhuus Zürich, Kriseninterventionsstelle für Kinder und Jugendliche (1979-1986). Institut für Ehe und Familie Zürich, Ausbildung in Systemtherapie (1980-1982). Systemtherapeutin, Praxisgemeinschaft Bern-West (1986-1998); Gründungmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für systemische Therapie und Beratung (SGS, heute SYSTEMIS.CH). Kantonale Praxisbewilligung als Psychotherapeutin (1990). Leiterin von Seminaren in Familienrekonstruktion nach V. Satir (seit 1989). Eigene Praxis im ZSB Bern (seit 1998). Dozentin und Supervisorin am ZSB Bern. Leitung von Gruppenselbsterfahrungskursen im Rahmen des postgradualen Studiums Psychotherapie, Universität Bern sowie am Klaus-Grawe-Instistut, Zürich.
  • Photo of Thomas  Estermann

    Herr Lic. phil. Thomas Estermann

    Lic. phil. Thomas Estermann ist Leiter der Psychologischen Praxis für lösungsorientierte Beratung, LoB, in Aarau und Co-Leiter des Weiterbildungscurriculums für Lösungsorientierte Therapie und Beratung am WILOB in Lenzburg. Er studierte Psychologie und Neurobiologie an der Universität Zürich und absolvierte eine Vielzahl von Fort- und Weiterbildungen: Psychotherapeutische Spezialausbildung, Schwerpunkt Psychoanalyse und Systemtherapie, Weiterbildung in Systemtherapie, lösungsorientierter Kurztherapie und NLP, Weiterbildung für klinische Supervision, Weiterbildung für Supervision und Organisationsberatung.
  • F
  • Photo of Conrad  Frey

    Herr Dr. med. Conrad Frey

    Dr. med. Conrad Frey (1950) studierte Humanmedizin an der Universität Bern (1970 - 1977). Ausbildungen zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie in Bern, Münsingen und Hamburg mit einem Schwergewicht in System- und Familientherapie. Leitung Psychosomatik / Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Universitätskinderklinik Bern (1987-1995). Gründung und Leitung SRK Ambulatorium für Folter- und Kriegsopfer in Bern (1995 – 2008). Seit 2008 Chefarzt Psychiatrie Obwalden/Nidwalden am Kantonsspital in Sarnen (Erwachsene sowie Kinder und Jugendliche). Präsident IPSILON, Initiative zur Verhütung von Suizid in der Schweiz (2003-2012) sowie Mitglied des Stiftungsversammlung Pro Mente Sana. Fachliche Themenschwerpunkte: u.a. Trauma und Migration, Suizidprävention, Bewältigung von chronischen Krankheiten (Cystische Fibrose), Essstörungen. Humanitäre Projektarbeit in Palästina.
  • Photo of Peter  Frey

    Herr Dr. med. Peter Frey

    Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie: Zusatzausbildungen in Systemtherapie, Verhaltenstherapie, Hypnotherapie, Erziehungsberatung, Sexualtherapie und Psychotraumatologie/Traumatherapie.
    Berufliche Tätigkeiten: Psychiater und Systemtherapeut in der Praxisgemeinschaft Bern West, Vertrauens- und Konsiliarpsychiater in der Jugendhilfe-Organisation Stiftung Integration Emmental sowie im Systemischen Schul- und Therapieheim Juvenat der Franziskaner in Flüeli-Ranft OW.
  • G
  • Photo of Markus  Grindat

    Herr Markus Grindat

    T 079 237 70 68 

    Dipl. Paar- & Familientherapeut, Soziokultureller Animator FH
     
    Dipl. Soziokultureller Animator FH, Fachhochschule Luzern (1987); Ausbildung Paar- & Familientherapie am Zentrum für Agogik Basel (1997); 1988–1992 Jugendberatung Gemeinde Ittigen; 1995–2001 Universitäre Psychiatrische Dienste, Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik Neuhaus als Sozialarbeiter/Familientherapeut; 1999–2008 delegierte Psychotherapie in der Praxisgemeinschaft Bern-West bei Dr. med. Peter Frey; seit 2001 Weiterbildung für die qualifizierte Betreuung von Kindern und Jugendlichen in Familien; Vorstand Schweizerische Schweizerische Vereinigung für Systemische Therapie und Beratung systemis.ch, Gründungsmitglied Sistemica. Ab 2008 Praxis am ZSB für systemische Therapie & Beratung sowie Bewegungspsychologie www.psychomobile.ch. Seit 2010 Co-Studienleiter MAS Systemische Beratung in Kooperation mit der ZHAW – IAP.
  • Photo of Klaus E.  Grossmann

    Herr Prof. Dr. phil. Dipl. Psych. Klaus E. Grossmann

    klaus.grossmann@psychologie.uni-regensburg.de 

    Diplom in Psychologie (Hamburg, 1962). Promotion in den USA in Experimenteller und Vergleichender Psychologie (Fayetteville, Arkansas, 1965). Habilitation in Psychologie und Vergleichender Verhaltensforschung (Freiburg i. Br., 1971). Ord. Professor für Psychologie in Bielefeld (seit 1970) und in Regensburg (seit 1977).
    Forschungsaufenthalte bei Prof. Mary Ainsworth und Kooperationen mit John Bowlby. Zusammen mit Karin Grossmann seit 1973 Bindungsforschung im Längsschnitt und im interkulturellen Vergleich sowie Forschung zur Synthese zwischen Bindungstheorie und Entwicklung von Kultur- und Sprache im Kind. Forschungsaufenthalte zusammen mit Karin Grossmann u. a. in USA, Japan, Israel, Ägypten, Papua Neuguinea. Zahlreiche Veröffentlichungen auf Deutsch und Englisch.
    Emeritus der Universität Regensburg seit 2003.
  • Photo of Karin  Grossmann

    Frau Dr. phil, Dipl. Psych. Karin Grossmann

    karin.grossmann@psychologie.uni-regensburg.de 

    Studium der Mathematik und Englisch in USA. Psychologie-Studium in Freiburg, Münster und Regensburg. Diplom 1977, Promotion 1984.
    Zusammen mit Klaus E. Grossmann langzeitliche Bindungsforschung mit Schwerpunkten auf Datenmanagement, der Rolle des Vaters und Anwendungsgebiete der Bindungsforschung. Lehraufträge an der Universität Salzburg und der University of California in San Diego. Forschungsaufenthalte mit Klaus E. Grossmann u. a. in USA, Japan, Israel, Papua Neuguinea.
    Freiberufliche Wissenschaftlerin (Senior Scientist) assoziiert an der Universität Regensburg.
  • Photo of Hugo Stefan  Grünwald

    Herr Prof. Dr. phil. Hugo Stefan Grünwald

    Fachpsychologe für Psychotherapie FSP
    Fachpsychologe für Klinische Psychologie FSP
     
    Im Erstberuf dipl. Soz. HFS, danach Studium der Psychologie mit Abschluss als Lic. phil., Fachpsychologe FSP mit systemischer Grundausbildung und verhaltenstherapeutischer Weiterbildung. Psychologischer Oberassistent am Psychiatriezentrum Oberwallis (PZO) und in der Psychiatrischen Poliklinik des Kantonsspitals Winterthur. An beiden Institutionen Projektleiter für die Qualitätssicherung im ambulanten Bereich. Mitglied der Schweizerischen Gesellschaft für systemische Therapie und Beratung (SGS, heute SYSTEMIS.CH). 1998 Dissertation bei Prof. Grawe (Wirksamkeit der systemischen Therapie). Seit 2000 Leiter des Bereiches WFD (Weiterbildung, Forschung, Dienstleistung) an der Hochschule für Angewandte Psychologie (HAP) in Zürich. Diverse Publikationen. Schwerpunkte: Qualitätssicherung, Qualitäts-Management-Systeme für Psychiatrie und Psychotherapie.
  • K
  • Photo of Hans  Kurt

    Herr Dr. med. Hans Kurt

    www.gruppenpraxis-weststadt.ch 

    Studium der Medizin an den Universitäten Freiburg i.U. und Bern. Seit über 25 Jahren als Facharzt für Psychiatrie  und Psychotherapie in einer grösseren interdisziplinären Gruppenpraxis in Solothurn tätig. Ausbildung in systemischer Therapie und Supervision. Schwerpunkte der klinischen Tätigkeit: Sozialpsychiatrie, systemische Therapie, Supervision, Angehörigenarbeit. Verschiedene Verbands- und gesundheitspolitische Mandate: Langjähriger Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Psychiatrie  und Psychotherapie SGPP&FMPP,  Vizepräsident Verwaltungsrat der Solothurner Spitäler AG SoH, Präsident Psychiatriekommission des Kanton Bern, Präsident Aktionsbündnis psychische Gesundheit Schweiz. Und dieses Jahr Anmeldung bei der AHV.
  • L
  • Photo of Jürg  Liechti

    Herr Dr. med. Jürg Liechti

    T 031 381 20 44 

    Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
     
    Studium der Humanmedizin, Experimentellen Medizin, Biologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Systemtherapie. Seit 1985 freiberufliche Praxis in Bern. Lehrbeauftragter für systemische Therapie an den Universitäten Bern, Zürich, Basel. Supervisor in verschiedenen Kliniken. Gründungsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für systemische Therapie und Beratung (SGS, heute SYSTEMIS.CH). Aufbau und Geschäftsleitung des Zentrums für Systemische Therapie und Beratung (ZSB Bern) 1987-2012, Stiftungspräsidium. Publikationen, u.a. folgende Bücher: Magersucht in Therapie (2008), Dann komm ich halt, sag aber nichts (2. Aufl. 2010), gemeinsam mit Monique Liechti-Darbellay: Im Konflikt und doch verbunden (2011). Verheiratet, Vater von drei erwachsenen Kindern.
  • Photo of Monique  Liechti-Darbellay

    Frau Dr. med. Monique Liechti-Darbellay

    T 031 381 20 45 

    Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie FMH
     
    Studium der Humanmedizin in Bern und Lausanne. Weiterbildung zur Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, klassische und psychodynamisch orientierte Psychiatrie, systemische Therapie. Seit 1985 freiberufliche Praxis in Bern. Therapeutin, Dozentin und Supervisorin am ZSB Bern und am IAP Zürich. Supervisorin an verschiedenen psychiatrischen Institutionen (u. a. Universitäre Psychiatrische Dienste Bern UPD). Gründungsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für systemische Therapie und Beratung (SGS, heute SYSTEMIS.CH). Publikationen, u.a. das Buch: Im Konflikt und doch verbunden (zusammen mit Jürg Liechti). Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern.
  • M
  • Photo of Daniel  Mentha

    Herr Dr. med. Daniel Mentha

    Dr. med. Daniel Mentha, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie FMH in eigener Praxis in Bern, hat den systemisch – lösungsfokussierenden Ansatz bei Steve de Shazer und Insoo Kim Berg gelernt. Er unterrichtet dieses Therapie- und Beratungsmodell seit über 10 Jahren unter anderem am Weiterbildungsinstitut für lösungsorientierte Therapie und Beratung (WILOB) in Lenzburg. Seit einigen Jahren interessiert er sich speziell für die Schnittstellen zwischen lösungs- und ressourcenfokussierender Praxis und Hirnforschung. Zu diesem Thema bietet er jährlich am WILOB einen Workshop an und hat er in „Ressourcen... Ein Hand- und Lesebuch zur therapeutischen Arbeit, H. Schemmel & J. Schaller (Hrsg.) dgvt – Verlag, Tübingen 2012" ein Buchkapitel verfasst.
  • N
  • Photo of Christine  Nelevic Longoni

    Frau lic. phil. Christine Nelevic Longoni

    Lic. Phil. Christine Nelevic Longoni, Fachpsychologin für Psychotherapie FSP in eigener Praxis, Familientherapeutin im Therapieheim Sonnenblick. Geboren 1954; Studium der klinischen Psychologie Universität Zürich; Besuch des Psychoanalytisches Seminar Zürich, Quellenstrasse; Ausbildung in Integrativer Familientherapie und Supervision bei Martin Kirschenbaum; Systemisch- Lösungsorientierte Therapie bei Kim Berg & de Shazer; Marte Meo Therapeutin und Fachberaterin, Weiterbildung in Hypnotherapie und EFT.
  • R
  • Photo of Wilhelm  Rotthaus

    Herr Dr. med. Wilhelm Rotthaus

    Wilhelm Rotthaus, Dr. med., Arzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie. Studium der Medizin in Freiburg, Paris und Bonn. Studium der Musik in Köln. Weiterbildung in Verhaltenstherapie, Klientenzentrierter Psychotherapie und Klientenzentrierter Spieltherapie, Systemischer Familientherapeut, Lehrtherapeut und Supervisor (DGSF). Ehem. Fachbereichsarzt der Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Rheinischen Kliniken Viersen. Veranstalter der Viersener Therapietage 1982 - 2002. 1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) von 2000 bis 2007. Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF), der Systemischen Gesellschaft (SG) und des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendpsychiater. Redaktionsmitglied der Zeitschrift für Systemische Therapie und Beratung von 1993 bis 2009.
  • Photo of Martin  Rufer

    Herr lic. phil. Martin Rufer

    martin.rufer@psychologie.ch 

    Fachpsychologe für Psychotherapie FSP
    Kinder- und Jugendpsychologie FSP
     
    Ausbildung zum Primarlehrer (1970).
    Studium der Psychologie an der Universität Bern (1972-1978).
    Weiter- und Fortbildungen u.a. in System- und Familientherapie (seit 1980)
    Mitglied des Leitungsteams der therapeutischen Gemeinschaft der Stiftung Terra Vecchia in Detligen (1978-1990).
    Teilzeitliche Tätigkeit auf der Erziehungsberatung (1978-1984) sowie im Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst in Biel (1990-1998).
    Zertifikat der FSP und Praxisbewilligung des Kantons Bern (1990)
    Seit 1990 in eigener Praxis als selbstständiger Psychologe und Psychotherapeut (seit 1999 mit Praxis im Rahmen des ZSB Bern,  Co-Geschäftsleitung 2001- 2009).
    Supervisor und Dozent in systemischer Therapie und Beratung im In- und Ausland.
    Autor div. Publikationen zur Praxis systemischer Therapie und Beratung.
    Berufspolitisch engagiert als Mitglied verschiedener Berufs- und Fachverbände (SYSTEMIS.CH, VBP, FSP)
    geb. 1949, verh., Vater von zwei Kindern
  • Photo of Monika  Rufer

    Frau Monika Rufer

    Psychologin der Adoleszentensation der Integrierten Psychiatrie Winterthur.
    Fallführung, Gruppentherapie, Mitglied der Angebotsleitung. Studium an der
    ZHAW Dep. P (Bachelor in A&O) Master in Klinischer- und
    Entwicklungspsychologie. Weiterbildung in Notfallpsychologie SBAP., DBT,
    Aktuell MAS systemisch-kognitiv-behavioraler Psychotherapie - Aufbaumodul.
  • S
  • Photo of Benno  Schimmelmann

    Herr Prof. Dr. Benno Schimmelmann

    Prof. Dr. Benno Schimmelmann (45) absolvierte seine Facharzt- und Psychotherapieausbildung (tiefenpsychologische Kinder- und Jugendlichentherapie sowie analytische Familientherapie) in Hamburg. Dort gründete er zusammen mit der Erwachsenenpsychiatrie das Psychosenersterkennungs- und Behandlungsprojekt (PEB) und forschte in Kooperation mit dem Early Psychosis Prevention and Intervention Centre (EPPIC) in Melbourne. In Essen arbeitete er als Oberarzt der Adoleszenten-Psychotherapiestation, etablierte die ADHS Spezial- und Forschungsambulanz und habilitierte sich zum Thema ‚Verlauf psychotischer Ersterkrankungen - Verlaufsprädiktion und Psychopharmakologie'. Seine Forschungsschwerpunkte sind Psychosen im Kindes-, Jugend- und jungen Erwachsenenalter, Früherkennung von Psychosen, Epidemiologie, Versorgungsforschung und Genetik. Von 2009 bis 2012 war er tätig als Assistenzprofessor mit tenure track und seit August 2012 als Direktor der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie. Er hat in Bern die Forschungsabteilung der Kinder- und Jugendpsychiatrie aufgebaut und initiierte die Gründung des Früherkennungs- und Therapiezentrums für psychische Krisen (FETZ Bern), einem Kooperationsprojekt der Kinder- und Jugendpsychiatrie und Erwachsenenpsychiatrie der Universitären Psychiatrischen Dienste und der Soteria Bern.
  • Photo of Eliane  Siegenthaler

    Frau Dr. med. Eliane Siegenthaler

    Dr. med. Eliane Siegenthaler (49) absolvierte die Facharztweiterbildung im Wallis und Bern zur Fachärztin „Psychiatrie und Psychotherapie", sowie „Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie". Seit 2012 ist sie Chefärztin in der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Bern für den ambulanten und tagesstationären Bereich. Einer ihrer Schwerpunkte sind affektive Störungen. Mitglied im Vorstand des Berner Bündnis gegen Depression. 2007-2012 berufsbegleitender Masterstudiengang in Public Health, welchen sie mit der publizierten Masterarbeit „Effect of preventive interventions in mentally ill parents on the mental health of the offspring: Systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials" abschloss.
  • T
  • Photo of Romano  Torriani

    Herr Dr. med. Romano Torriani

    Dr. med., Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie FMH, Medizentrum Schüpfen (psychiatrischer Konsiliararzt), geboren 1946 in Davos (GR). Studium der Medizin an der Universität Basel (1964 – 1971), anschliessend Ausbildung zum Kinderarzt FMH. Später Zweitausbildung in Systemtherapie mit FMH in Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Psychotherapie. Leitender Arzt des Dienstes für Kinder- und Jugendpsychiatrie Biel/Seeland/Berner Jura (1984 – 2008). Langjährige Erfahrung im Bereich der Beratung grösserer Systeme, als Mitbegründer der Beratungsfirma ID Fabrik. Eigene Praxis für Beratung und Therapie von Paaren und Familien in Biel (1991 – 2011).
  • W
  • Photo of Reinhard  Waeber

    Herr Dr. med. Reinhard Waeber

    Dr. med. Reinhard Waeber, Facharzt FMH für Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, war in der Zeit von 1978 – 1987 am Psychiatriezentrum Oberwallis in Brig (Leitung Dr. G. Guntern), an der sozialpsychiatrischen Klinik der Universität Bern (Leitung Prof. L. Ciompi) und an der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Klinik der Universität Bern (Leitung Prof. W.Züblin) tätig. 1987-1992 Aufbau einer medizinischen Gruppenpraxis in Visp. 1992-2007 Chefarzt des Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienstes des Kanton Wallis.. Mitbegründer (1987, zusammen mit Rosmarie Welter-Enderlin) des Ausbildungsinstituts für systemische Therapie und Beratung in Meilen. Mitbegründer (1995, zusammen mit Prof. W. Felder) und Co-Leitung des Ausbildungsinstituts für systemische Therapie für Kinder und Jugendliche Bern/Wallis. Seit 2007 Chefarzt/ Departementsleiter des Psychiatriezentrums Oberwallis in Brig. Aktuelle Arbeitsschwerpunkte: Therapeut, Dozent und Supervisor in Systemtherapie in der Psychiatrie/Psychotherapie für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und ältere Menschen; Systemische psychiatrische Versorgungskonzepte. Mitglied des Editorial Board der Zeitschrift Familiendynamik, Klett-Cotta Verlag.
  • Photo of Silke  Wiegand-Grefe

    Frau Prof. Dr. rer. nat. Silke Wiegand-Grefe

    Prof. Dr. rer. nat. Silke Wiegand-Grefe istPsychoanalytikerin (DPG, DGPT) und Paar- und Familientherapeutin (BvPPF, DGFS). Sie ist wissenschaftlich tätig in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, - psychotherapie u. –psychosomatik am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und dort Leiterin der Forschungsgruppe „Familienforschung" mit mehreren drittmittelgeförderten Forschungsprojekten in den folgenden Forschungsschwerpunkten: Kinder psychisch kranker und belasteter Eltern, Kriegskindheit - transgenerationale Weitergabe traumatischer Kriegserfahrungen in Familien, psychoanalytische Psychotherapie- und Versorgungsforschung bei Kindern und Jugendlichen, langzeitbeatmete Kinder und ihre Familien. Seit 2011 ist sie Professorin für Klinische Psychologie u. Psychotherapie / Psychodynamische Therapie an der Medical School Hamburg (MSH), Hafencity.
  • Photo of Christian  Wüthrich

    Herr Dr. med. Christian Wüthrich

    Dr. med. Christian Wüthrich, geboren 1954; Pädiater und Kinder- und Jugendpsychiater; seit 1996 Leiter der Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Universitätskinderklinik Bern; Dozent und Supervisor am Institut für systemisch-ökologische Therapie, Zürich.
  • Z
  • Photo of Paul  Zamboni

    Herr Dr. med. Paul Zamboni

    T 031 382 10 15 

    Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie FMH sowie für Innere Medizin FMH
     
    Studium der Humanmedizin (Uni Zürich 1978–1985). Weiterbildung mit Schwerpunkt Schmerztherapie, Psychosomatik, Palliative care zum Facharzt Innere Medizin FMH (1986–1993, Unispital Zürich, Kantonsspital St. Gallen, Inselspital Bern bei Professor R. Adler). Klassische und psychodynamisch orientierte Psychiatrie (PUK Bern 1994–1997, Psychiatrische Dienste Regionalspital Thun 1997–1999). Weiterbildung Psychotherapie mit systemischem Schwerpunkt am ZSB Bern 1996–2000. Psychiatrie und Psychotherapie mit systemischem Schwerpunkt in eigener Praxis (TherapeutInnen-Netzwerk im ZSB Bern seit 1999).
#adress_detail